Alkohol in der Schwangerschaft schädigt Babys

Alkohol in der Schwangerschaft? Ihrem Baby zuliebe ist es besser zu verzichten.
Alkohol in der Schwangerschaft? Ihrem Baby zuliebe ist es besser zu verzichten.

Unter den üblichen Genussmitteln sind Tabak und Alkohol weltweit sehr verbreitet. In Deutschland gehört Alkohol für viele zum Alltag. Allerdings ist zu viel davon mit schweren Folgen für die Gesundheit und potentiell mit negativen Veränderungen vieler Lebensbereiche verbunden.

Noch immer wissen nicht alle, dass Alkohol in der Schwangerschaft wirklich enorme Konsequenzen für das ungeborene Kind hat. Alkoholkonsum während der Schwangerschaft schädigt das Baby und führt zu verschiedenen, meist dauerhaften, krankhaften Veränderungen. Diese Symptome werden unter dem Begriff fetale Alkoholspektrumstörung (FASD: Fetal Alcohol Spectrum Disorder) zusammengefasst.

Alkohol ist ein Gift

Regelmäßiger, häufiger und krankhafter Alkoholkonsum ist eine der häufigsten Ursachen für geistige Entwicklungsstörungen bei Kindern. Besonders Embryos sind sehr sensibel. Nimmt die werdende Mutter zu viel Alkohol zu sich, entwickeln sich die Zellen und Organe nicht richtig. In Deutschland werden so pro Jahr etwa 2.000 Kinder mit Alkoholspektrumstörung zur Welt gebracht. Jedoch leiden laut aktuellen Studien bei weitem mehr Neugeborene unter Beeinträchtigungen, die auf Alkoholmissbrauch zurückgeführt werden können.

Eine aktuelle Studie konnte bis zu 183 unterschiedliche Krankheitssymptome mit Alkoholmissbrauch in Verbindung bringen. Darunter zählen verschiedene Verhaltensauffälligkeiten sowie Aufmerksamkeitsdefizite oder Hyperaktivität.

Verantwortung und Aufklärung

Tatsache ist, fast alle beschriebenen gesundheitlichen Probleme lassen sich vermeiden, wenn Frauen während der Schwangerschaft auf Alkohol verzichten. Dafür ist eine allgemein leicht verständliche und leicht zugängliche Aufklärung notwendig.

Trotz der genannten Gefahren für Mutter und Kind glaubt immer noch ein großer Anteil der Bevölkerung, dass geringe Mengen Alkohol in der Schwangerschaft nicht so schlimm seien. Das Institut für neue soziale Antworten (INSA) ermittele in einer Umfrage, dass fast jeder fünfte Befragte der Aussage zustimmte: „Ein gelegentliches Gläschen Bier oder Sekt auch während der Schwangerschaft ist akzeptabel“. Ein kurzer Rausch kann schwerwiegende Folgen haben, daher ist es ratsam wirklich keine alkoholhaltigen Getränke in der Schwangerschaft zu trinken.

Wichtig ist auch, sobald Sie eine Schwangerschaft planen, möglichst ab dieser Zeit auf Alkohol zu verzichten.

Bild-Copyright © jenny downing/flickr (CC BY 2.0)