Babymoon – Urlaub in der Schwangerschaft

Babymoon - die Schwangerschaft im Urlaub genießen
Babymoon – die Schwangerschaft im Urlaub genießen

Noch einmal vor der Geburt des Babys in den Urlaub, um ausreichend Kraft zu tanken? Heutzutage kein Problem, denn es gibt viele Hotels und Reiseanbieter, die auf Schwangere spezialisiert sind und den sogenannten „Babymoon“ in ihrem Portfolio führen.

Schwangerschaftsverlauf entscheidet über Urlaubsart und Reiseziel

Die beste Reisezeit für Schwangere ist der fünfte bis siebte Monat. Zum Anfang und zum Ende der Schwangerschaft sollten Sie größere Reisen vermeiden. Welches Reiseziel und vor allem welche Art von Reise – ob Abenteuerurlaub oder Wellness im Hotel – will gut überlegt sein. Im Grunde entscheiden darüber der allgemeine Gesundheitszustand der Schwangeren sowie der bisherige Verlauf der aktuellen bzw. der vorausgegangenen Schwangerschaft. Auch ist es wichtig, die eigene Gesundheit nicht zu überschätzen. Kämpfen Sie oft mit Schwangerschaftsbeschwerden, ist das Erklimmen der Zugspitze, geschweige denn des Kilimandscharo keine gute Idee.

Nicht alle Reiseimpfungen während der Schwangerschaft möglich

Planen Sie eine Reise außerhalb von Europa, sollten Sie sich über einige Faktoren im Klaren sein. Einer der wichtigsten ist dabei unter anderem das Thema Impfungen, denn nicht alle Reiseimpfungen dürfen während der Schwangerschaft verabreicht werden. Manche sind jedoch für den exotischen Urlaub notwendig. Dies trifft insbesondere auf Impfungen zu, welche mit Lebendimpfstoffen durchgeführt werden wie gegen Cholera, Gelbfieber und Japanische Enzephalitis. Auch von der Malaria-Prophylaxe ist abzuraten, denn sie verläuft bei Schwangeren oft viel schwerer als bei Nicht-Schwangeren und birgt Risiken von Früh- und Fehlgeburten sowie von Wachstumsstörungen des Ungeborenen. Besprechen Sie daher auf jeden Fall Ihre Reiseplanung im Vorfeld mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt.

Bei Fernreisen Hygiene besonders wichtig

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Tatsache, dass die Hygieneverhältnisse am exotischen Urlaubsort eventuell zu wünschen übrig lassen, so dass der Verzehr von Lebensmitteln und Getränken nicht immer unbedenklich ist. Achten Sie deswegen immer darauf, dass Sie Flüssigkeiten nur aus verschlossenen Flaschen trinken und Obst und Gemüse nicht ungewaschen verzehrt wird. Magen- und Darmbeschwerden mit Durchfall gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen auf Reisen: Laut unseren Befragungsdaten sind mehr als ein Drittel der befragten Schwangeren davon betroffen. Wir empfehlen daher, niemals Snacks in Imbissbuden oder von Straßenverkäufern zu kaufen, denn darin können Erreger lauern, die Ihnen und Ihrem Ungeborenen in Form von Infektion gefährlich werden könnten. Häufiges Händewaschen ist daher natürlich sehr wichtig; sicherheitshalber sollten Sie auch immer ein Händedesinfektionsmittel dabei haben und dieses oft verwenden.

Im Allgemeinen empfiehlt es sich für Schwangere, auf exotische Fernreisen lieber zu verzichten – keineswegs jedoch auf das Verreisen selbst!

Empfehlenswert: Babymoon unweit von Zuhause

Es gibt viele Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die auf den Babymoon ausgerichtet sind. Die Hoteliers gehen besonders auf die Bedürfnisse der Schwangeren ein und sorgen für eine unbeschwerte Zeit zu zweit. Viele Hotels bieten spezielle Schwangerschaftsmassagen, Kosmetikbehandlungen, Candle Light Dinner und Entspannungsbäder mit und ohne Ihren Partner an. Für eine entsprechende medizinische Versorgung ist dort gesorgt – dies ist sehr wichtig, denn es kann potentiell immer zu unerwarteten Komplikationen kommen. Und je besser aufgehoben Sie sich fühlen, desto eher können Sie entspannen und Kraft tanken. Achten Sie also bei der Planung und Buchung darauf, ob Ihr Hotel dies gewährleisten kann. Alternativ können Sie sich auch für einen Urlaub ganz in der Nähe Ihres Wohnorts entscheiden, damit sich die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt schnell aufsuchen lässt, sollte sich dies als notwendig erweisen.

Ihr Körper und Sie selbst geben jedoch natürlich vor, welches Reiseziel und welche Art von Urlaub Sie wählen sollen. Auch ein Urlaub in den Bergen ist möglich – natürlich nicht auf 2000 Höhenmetern, aber gegen kleine Wanderungen mit ausreichend Pausen ist nichts einzuwenden. Selbstverständlich sind der allgemeine Gesundheitszustand der Schwangeren und der Schwangerschaftsverlauf entscheidend. Bestehen Komplikationen oder Infektionen, sollen Sie eventuell doch lieber den Urlaub auf „Balkonien“ vorziehen – auf jeden Fall jedoch diese Themen im Vorfeld mit Ihrer Ärztin/dem Arzt besprechen.

Wir hoffen, Ihrem Babymoon steht nun nichts mehr im Wege und Sie können noch vor der Geburt Ihres Kindes im Urlaub eine unbeschwerte Zeit genießen!