Die Sehnsucht nach Licht – darf ich in der Schwangerschaft ins Solarium?

Ist Solarium in der Schwangerschaft unbedenklich?

Die Tage werden immer kürzer, das Licht schwindet. Bei aller Vorfreude auf das Weihnachtsfest tun sich viele mit dem Einzug der Dunkelheit schwer. Verständlich, denn weniger Tageslicht, längere Dunkelheitsphasen, führen zur Erhöhung der Produktion vom körpereigenen Melatonin. Melatonin ist ein Hormon, das den Tages-Nacht-Rhythmus des Menschen steuert – ein erhöhter Melatoninspiegel kann zu Müdigkeit, Schlafstörungen sowie depressiven Verstimmungen führen. Eine weitere Nebenwirkung des schwächelnden Sonnenlichts: immer nahtloser werdende Blässe.

Wer nicht die Möglichkeit hat, auf der Sonnenseite der Erdkugel die Sehnsucht nach Licht zu stillen, könnte geneigt sein, dem künstlichen Licht eine Chance zu geben. Sprich: ein Solarium anzusteuern – in der Hoffnung, die Laune – und vielleicht auch den Hautton – zu verbessern. Doch ist ein Besuch im Solarium auch in der Schwangerschaft eine Betätigung, die man ohne Bedenken angehen kann? Hier finden Sie einige wichtige Informationen zu diesem Thema.

Solarium – grundsätzlich erlaubt

Wer sich in die Sonnenbank legt, dem sollte klar sein, dass die Bräunung mit Ultraviolett-(UV-)Strahlung nicht frei von Risiken ist, egal ob schwanger oder nicht. Grundsätzlich ist gegen den Besuch eines Solariums auch während der Schwangerschaft nichts einzuwenden, denn Zusammenhänge zwischen häufiger Exposition mit ultravioletter Strahlung und Schwangerschaftsverlaufskomplikationen sind nicht gesichert. Die hormonelle Veränderung in der Schwangerschaft lässt aber unter anderem die Empfindlichkeit der pigmentbildenden Zellen ansteigen. Diese reagieren nun vermehrt, aber leider ungleichmäßig auf die UV-Bestrahlung. Folglich besteht das Risiko einer nicht flächendeckenden Bräune.

Solarium – gibt es Risiken für das Ungeborene?

Grundsätzlich sind fürs das Ungeborene keine Risiken bekannt. Doch sollten Sie eine zu lange Benutzung vermeiden, da es an Ihrem Bauch zur Überwärmung kommen kann. Auch zu langes Liegen auf dem Rücken kann zu Kreislaufproblemen führen: Durch die Rückenlage besteht die Gefahr, dass der Uterus die untere Hohlvene (Vena cava) einklemmt und den venösen Rückfluss verhindert. Gerade wegen der Gefahr der Überwärmung sollten Sie in den ersten 12 Schwangerschaftswochen besonders vorsichtig sein. Wir empfehlen Ihnen, während der Schwangerschaft ganz auf den Besuch im Solarium zu verzichten.

UV-Licht und Folsäure sind potentiell keine Freunde

Wie eine neue Studie aus Australien zeigt, besteht ein Zusammenhang zwischen häufiger UV-Strahlen-Exposition und einem niedrigen Folsäurespiegel im Körper. Auch wenn bei dieser Studie die Fallzahlen insgesamt als gering einzustufen sind, so gibt sie einen ersten Hinweis zur möglichen Abhängigkeit des Folsäurespielgens und der UV-Licht-Exposition. Vor allem Frauen mit Kinderwunsch und Frühschwangere (bis zur 12. Woche), die oft UV-Strahlung ausgesetzt sind (auch durch Sonnenlicht), sollten daher auf ihre Folsäureversorgung besonders achten sollten, um eine Mangelversorgung zu verhindern. Diese könnte zu erheblichen Schädigungen des Kindes führen.

Bild-Copyright © Gerlach pixabay