Stillen, das Beste nach Schwangerschaft und Geburt – Besonderheiten bei Zwillings- und Mehrlingsschwangerschaften

In diesem Beitrag dreht sich alles um mehrfaches Babyglück. Dass bei Zwillingen oder Mehrlingen das Stillverhalten der Mutter ganz anderen Herausforderungen unterliegt, ist naheliegend. Der Körper der Mutter stellt sich sehr schnell auf nahezu jede Situation ein, die Milchproduktion wird auch quantitativ den Bedürfnissen des Babys oder auch der Mehrlinge angepasst. Da Zwillinge die am häufigsten vorkommende Form der Mehrlingsgeburt sind, werden vor allem diese im Folgenden betrachtet.

Stillen von Zwillingen

Bei Zwillingen ist vor allem die Menge an Milch entscheidend, wobei die Nachfrage hier das Angebot reguliert: Je mehr Milch durch die Babys verlangt wird, desto mehr wird auch produziert. Wichtig ist hierbei, dass die Mutter möglichst von Beginn an stillt – sobald eines der Babys oder eben beide nach ihrer Brust verlangen. So kann sich die Milchproduktion relativ schnell dem tatsächlichen Bedarf annähern. In der Regel entwickeln die Babys nach kurzer Zeit ihren ganz eigenen Trinkrhythmus, wodurch oft die Häufigkeit abnimmt – nur die Bedarfe innerhalb einer Stillmahlzeit bleiben hoch.

Sollten dennoch Probleme auftreten, wenn bspw. die Milchproduktion nicht ausreichend ist, um beide Babys zu stillen, gibt es verschiedenste Möglichkeiten, um den Körper zu einer Steigerung der Produktion zu verleiten. Hierfür sind die besten Ansprechpartnerinnen bzw. Ansprechpartner sogenannte Laktations- und Stillberaterinnen und -berater, welche meist mit praktischen Tipps und Tricks weiter helfen können.

Stillt Frau parallel oder eher nacheinander ihre Zwillinge?

Diese Problematik ergibt sich möglicher Weise aus den von Ihren Babys entwickelten Trinkrhythmen, die Ihnen entweder etwas Zeit zwischen den Mahlzeiten verschaffen oder eben nicht. Da die Entwicklung der Säuglinge aber nicht exakt gleich verläuft, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Zwillinge unterschiedliche Gewohnheiten an den Tag legen.

Die Trinkmenge, die Sauggeschwindigkeit und auch die Stillhäufigkeit allgemein entwickeln sich eher selten parallel. Sollte dies allerdings tatsächlich so sein, so ist parallel stillenden Müttern ein spezielles Zwillingsstillkissen zu empfehlen, welches aufgrund seiner speziellen V-Form für beide Babys eine optimale Trinkposition zulässt und der Mutter gleichzeitig noch eine gewisse Handlungsfreiheit bietet, da ihre beiden Hände frei sind.

Allerdings sollten auch die Vorteile des separaten Stillens nicht außer Acht gelassen werden. Wenn beide Babys einzeln gestillt werden kann die Mutter dem jeweiligen Säugling natürlich wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenken und so eine individuellere Bindung aufbauen. Wie auch immer das Stillen gehandhabt wird, die Säuglinge werden der Mutter schon den von ihnen gewünschten Trinkrhythmus näher bringen und so für ihre optimale Versorgung sorgen.