Tag: Medikamente in der Schwangerschaft

Home » Blog » Medikamente in der Schwangerschaft
Im Krankenhaus unterzieht sich eine Patientin einem Mammographie-Screening-Verfahren zur Brustkrebs-Prävention.

Schwanger und dann noch Krebs – früh behandeln ist die beste Lösung

Krebskrankheiten werden in der Schwangerschaft oftmals erst in einem späten Stadium entdeckt. Der Knoten in der Brust, die übergroße Müdigkeit, der merkwürdig wachsende Muttermal, auch in der Schwangerschaft gilt es, das sofort abklären zu lassen. Denn die gute Nachricht ist: Krebsoperationen sind auch während der Schwangerschaft möglich; viele moderne Chemotherapien schaden dem Baby nicht, vor allem dann, wenn sie erst ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel durchgeführt werden. Und wenn der…

weiterlesen

Tabletten auf blauer Unterlage

Schmerzmittel in der Schwangerschaft – welche sind ungefährlich?

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt Schmerzmittel, die auch in der Schwangerschaft verwendet werden können, ohne dem Baby zu schaden. Aber selbst rezeptfreie Schmerzmittel können sich auf die Schwangerschaft und das ungeborene Baby auswirken. Deshalb steht in diesen Monaten an erster Stelle, nicht die Schmerzen selbst zu bekämpfen, sondern die Ursachen zu beseitigen, so weit es irgend möglich ist. Paracetamol ist unproblematisch, aber ….. Das Arzneimittel Paracetamol wird auf…

weiterlesen

Aktuelle Studie: Paracetamol in der Schwangerschaft – kein erhöhtes Asthmarisiko beim Kind

Schmerzen bedeuten Stress für den Körper und belasten die Psyche. Wenn sie nachlassen, fühlt man sich oft wie neu geboren. Egal, ob Kopf, Rücken oder ein anderer Körperteil betroffen ist – oft ist es besser, gleich auf ein Schmerzmittel zurückzugreifen, als in die Abwärtsspirale aus Schmerz, Anspannung und Stress – und noch mehr Schmerz – zu gelangen. Doch gerade in der Schwangerschaft darf es für Sie nicht zwingend einfach…

weiterlesen

Naturheilverfahren und Homöopathie in der Schwangerschaft

Winterzeit ist Erkältungszeit – das merken Sie spätestens, wenn Sie die Fülle an schniefenden Nasen um sich herum wahrnehmen – oder, schlimmer noch, wenn die unangenehmen Symptome in den eigenen Atemwegen einsetzen. Da die winterliche Kälte dem Immunsystem nicht zuträglich ist, kann es für werdende Mütter gerade sehr schwierig sein, Atemwegsinfektionen aus dem Weg zu gehen. Aufgrund der hormonellen Umstellung in der Schwangerschaft ist das mütterliche Immunsystem nämlich geschwächt….

weiterlesen