Vorausgegangene Schwangerschaften mit Problemen

Wenn Sie schon einmal ein Kind zu früh zur Welt gebracht haben, steigt  die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt von den üblichen 9% auf 15%.
Wenn Sie schon einmal ein Kind zu früh zur Welt gebracht haben, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt von den üblichen 9% auf 15%.

Frauen, die schon einmal schwanger waren und dabei medizinische Probleme hatten, leben natürlich in großer Angst es könnte auch beim nächsten Mal „wieder schief gehen“. Diese Angst ist verständlich, aber meist übertrieben.

Wenn Sie schon einmal ein Kind zu früh zur Welt gebracht haben, steigt zwar die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt – sie erhöht sich von den üblichen 9% auf 15%. Aber eigentlich können Sie die Zahlen auch von der anderen Seite betrachten: Zu 85% wird es bei der anstehenden Geburt zu keiner Frühgeburt kommen. Ein optimistischer Blickwinkel unterstützt eine gesunde Reaktion des Körpers. Sie sollten versuchen, sich das selbst dann vor Augen zu halten, wenn Sie schon zwei Frühgeburten erleiden mussten und damit die Wahrscheinlichkeit einer dritten Frühgeburt auf 32% steigt. Auch dann haben Sie noch eine 68%ige Chance, dass es diesmal gut geht.

Haben Sie bei einer früheren Schwangerschaft Ihr Kind durch einen Spontanabort verloren, so steigt das Risiko einer Frühgeburt weniger an. Es ist dann nur anderthalb Mal höher als im Durchschnitt. Sie haben also allen Grund zu guter Hoffnung.

Ihr Frauenarzt wird Ihre bisherigen Schwangerschaften sicher sehr ausführlich mit Ihnen erörtern.

Mehr erfahren Sie auch in Ihrem BabyCare-Buch.

Foto: (c)TawnyNina/pixabay.com