Welche Gebärposition ist die richtige für mich?

Welche Gebärposition ist die richtige für mich?

Welche Gebärposition ist die richtige für mich?

Falls Sie schon einen Besichtigungstermin in einer Klinik wahrnehmen konnten, haben Sie vielleicht über die Ausstattung des Kreißsaales gestaunt: Es gibt viele verschiedene Geräte und „Möbel“, die verschiedene Positionen ermöglichen.

Wahl der geeigneten Gebärposition

  • Auf dem Rücken: Bei dieser Gebärposition liegt die Frau flach auf dem Rücken. Dabei braucht sie unverhältnismäßig viel Kraft, um ihren Oberkörper in der Pressphase anzuheben, außerdem kann in dieser Stellung die Schwerkraft nicht optimal ausgenutzt werden. Der Druck der Gebärmutter auf die Blutgefäße ruft bei manchen Gebärenden in dieser Position zudem Übelkeit hervor.
  • Halbsitzen/Halbliegen: Die Position des Halbsitzens/Halbliegens bietet viele Vorteile. Die Frau braucht sich in der Pressphase nicht besonders aufzurichten und die Schwerkraft hilft bei der Geburt mit.
  • Aufrecht sitzen: In dieser Gebärposition sitzen Sie vollkommen aufrecht. So hilft die Schwerkraft optimal mit. Für die Hebamme kann es jedoch schwierig sein, den Geburtsverlauf genau zu verfolgen. Es ist deshalb möglich, dass Sie zwischendurch eine halbsitzende Position einnehmen müssen.
  • Hocken: Die hockende Position nach dem Vorbild der Naturvölker wurde in den letzten Jahren wiederentdeckt. Beim Pressen ist diese Stellung zweckmäßig. Viele Frauen bekommen jedoch nach einiger Zeit in dieser Gebärposition Schmerzen in den Knien und im Rücken. Aus diesem Grund hat man auf einigen Entbindungsstationen kleine Schemel, die zur Entlastung benutzt werden können. Auch Tücher, in die sich die Gebärende hineinhängen kann, kommen in einigen Kreißsälen zum Einsatz.
  • Vierfüßlerstand/vornübergebeugt: Sie knien auf einer Ihnen angenehmen Unterlage (Matte oder Bett) oder lehnen sich vornüber auf einen Pezziball, auf das Fensterbrett. Diese Positionen sind stabil und geben zugleich dem Becken viel Bewegungsfreiheit. Zudem kann so der Partner eine Massage des unteren Rückens gut durchführen.
  • Stehen oder umhergehen: Diese Möglichkeiten werden vor allem in der Eröffnungsphase genutzt. Einige Frauen empfinden es als wohltuend, sich zu bewegen, Treppen zu steigen oder sich an jemanden anzulehnen. Auch hier können jedoch Ermüdungserscheinungen in den Knien und im Rücken auftreten.

Man kann all diese verschiedenen Gebärpositionen miteinander kombinieren. Viele Frauen sind froh, wenn sie zwischendurch die Stellung wechseln können und dadurch die Geburt erleichtert wird. Oft ist die Frau zu Beginn der Geburt am aktivsten, während sie sich gegen Ende eher ausruhen möchte.

© David J Laporte / flickr