Work-Life-Balance

In immer hektischer werdenden Zeiten, in denen der Druck im Job und im Privatleben ständig wächst wird häufiger der Begriff des „Work-Life-Balance“ gebraucht. Was verbirgt sich hinter diesem Konzept, das für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen interessant und profitabel sein kann?

Gerade für junge Familien, die nach der Elternzeit schnell wieder in den Arbeitsmarkt integriert sein wollen, ist es ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Arbeitgebers geworden, dass Beruf- und Privatleben gut miteinander zu vereinbaren sein sollen. Dort sind vordergründig flexible Arbeitszeitmodelle, Angebote zur Kinderbetreuung, Maßnahmen zur Personalentwicklung, Gesundheits- und Vorsorgeprogramme und auch die Gestaltung der Räumlichkeiten zu maßgebenden Auswahlfaktoren geworden.

Beim Konzept des Work-Life-Balance geht es weniger um die Schaffung finanzieller Anreize. Vielmehr soll die Arbeit wieder Spaß bringen, ein entsprechender Ausgleich in Form von Ruhe- und Erholungsphasen soll dabei selbstverständlich sein. Es wird (phasenweise) erwartet, unter hohem Leistungsdruck und Mehrarbeit die gesteckten Ziele zu erreichen, wobei nach den Entbehrungen die Möglichkeit angemessener Erholung geboten wird. Das setzt ein hohes Maß an Vertrauen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer voraus und bedarf u.a. einen hohes organisatorischen und finanziellen Aufwands, den viele kleinere Unternehmen kaum stemmen können.

Der Ansatz, die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf weiter zu fördern, um das Wohlbefinden der Mitarbeiter und somit deren Produktivität zu steigern, hat mit dem Work-Life-Balance Modell einen Schritt in eine positive Richtung genommen. Vor allem größere Unternehmen, die auf der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften sind, arbeiten mit Hochdruck an Konzepten für die Verbesserung von Zufriedenheit und Wohlbefinden ihrer zumeist jungen Mitarbeiter mit Familie.
Generell kann aber jeder auch für sich selbst etwas für ein besseres Wohlbefinden während der Arbeit tun. Wir haben Ihnen nun einige Tipps zusammengestellt, die jeden Tag etwas zu Ihrer Ausgeglichenheit beitragen können:

  • Machen Sie regelmäßige kurze Pausen von ca. 3-5 Minuten, am besten an der frischen Luft
  • Definieren Sie klare Ziele für sich und nehmen Sie Überlastungen in Kauf, weil Sie wissen, dass danach die Phase der Erholung kommt
  • Gehen Sie an normalen Arbeitstagen zeitig nach Hause und verbringen Sie den Abend mit Ihrer Familie
  • Vernachlässigen Sie Ihre Freunde nicht
  • Essen Sie ohne Stress
  • Bewegen Sie sich: Treppe steigen, statt Aufzug fahren, auch die kleinen Dinge wirken im Großen
  • Gönnen Sie sich Ihren Urlaub und lassen Sie Ihren PC, Ihr Smartphone und Ihr Dienst-Handy zuhause. Wenn Sie mit dem Baby verreisen, vergessen Sie nicht ein Reisebett. So wird der Urlaub erholsamer
  • Hören Sie auf Ihren Körper, er zeigt Ihnen an, wenn er Ruhe braucht, z.B. wenn Sie nur noch müde am Schreibtisch sitzen. Reden Sie offen mit Ihrem Vorgesetzten über freie Tage und Auszeiten.