FAQ

Home » FAQs

Abstrich

Entnahme kleinster Gewebeteile der Gebärmutterschleimhaut am Gebärmutterhals, zum Beispiel zur Entdeckung von Infektionen

weiterlesen

Akupunktur als Behandlungsmethode

Alternative Behandlungsformen finden immer mehr Einzug ins Interesse der Allgemeinheit – dies triff natürlich auch auf Schwangere zu. Eine von vielen alternativen Behandlungsmöglichkeiten, um Beschwerden zu lindern, ist Akupunktur. Diese Heilmethode ist für Schwangere besonders interessant, da während der Schwangerschaft oft von einer Behandlung mit Medikamenten abgeraten wird. Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin, bei dieser Behandlungsmethode werden an bestimmten Punkten am Körper Nadeln gestochen. Gegen Akupunktur…

weiterlesen

Akupunktur als Schmerzlinderung

Vielfach wird die Akupunktur schon im Rahmen der Geburtsvorbereitung im letzten Monat vor der Geburt eingesetzt. Dadurch kann die Wehentätigkeit reguliert und die Geburtsdauer verkürzt werden. Die Stimmungslage der Mütter verbessert sich und Sie sehen der Geburt positiv entgegen, die Angst schwindet. Auch unter der Geburt kann die Akupunktur einiges bewirken: Erhebliche Verringerung der Schmerzen während der Geburt, In vielen Fällen verkürzt sich durch die Akupunktur die Entbindungszeit, Bei…

weiterlesen

Alkohol

Schwangere sollten möglichst ganz auf Alkohol verzichten. Besonders im ersten Schwangerschaftsdrittel, in dem sich die Organe des ungeborenen Kindes entwickeln, ist Alkohol am gefährlichsten. Er kann zu folgenschweren Erkrankungen führen. Neben einem zu geringen Wachstum und Gewicht können vermehrt psychosomatische Störungen, Hyperaktivität, Gesichtsanomalien und weitere Fehlbildungen auftreten. Sichere Daten darüber, ab welcher Menge eine Schädigung des ungeborenen Kindes stattfindet, gibt es nicht. Die große Mehrheit der medizinischen Vereinigungen empfiehlt…

weiterlesen

Allgemeines Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbote laut §§ 4 und 8 des Mutterschutzgesetzes sind mit der Bekanntgabe der Schwangerschaft sofort wirksam. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, diese umzusetzen. Sie dürfen nicht an einem Arbeitsplatz beschäftigt werden, der gesundheitliche Gefahren für Sie oder Ihr Kind birgt. Jeder Arbeitgeber ist deshalb verpflichtet, Ihren Arbeitsplatz auf mögliche Gefährdungen hin zu überprüfen. Der Arbeitgeber trägt die volle Verantwortung dafür, dass die im §4 Mutterschutzgesetz definierten Beschäftigungsverbote eingehalten werden und…

weiterlesen

Amnioskopie

Fruchtwasserspiegelung: wird bei Überschreiten des Geburtstermins durchgeführt und zeigt durch die Farbe an, ob ein Übertragen des Kindes vorliegt. Bestimmte Verfärbungen deuten auf Risiken für das Kind hin

weiterlesen