FAQ

Home » Krankheiten und Risiken

Akupunktur als Behandlungsmethode

Alternative Behandlungsformen finden immer mehr Einzug ins Interesse der Allgemeinheit – dies triff natürlich auch auf Schwangere zu. Eine von vielen alternativen Behandlungsmöglichkeiten, um Beschwerden zu lindern, ist Akupunktur. Diese Heilmethode ist für Schwangere besonders interessant, da während der Schwangerschaft oft von einer Behandlung mit Medikamenten abgeraten wird. Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin, bei dieser Behandlungsmethode werden an bestimmten Punkten am Körper Nadeln gestochen. Gegen Akupunktur…

weiterlesen

Beschwerden im Magen-Darm-Trakt

Die zahlreichen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt gehören zu den häufigsten in der Schwangerschaft und haben ihren Ursprung in der schwangerschaftsbedingten Hormonumstellung sowie der damit einhergehenden Umstellung des gesamten inneren Nervensystems. Die Organe werden dadurch verstärkt stimuliert und auch die Drüsentätigkeit angeregt. So produziert auch die Magendrüse vermehrt Magensäure, was Beschwerden wie Magenschmerzen, Erbrechen, Völlegefühl oder Druck im Bauch auslöst. Etwa jede zweite Schwangere ist von Übelkeit betroffen. Diese tritt meistens…

weiterlesen

Bluthochdruck

Von Bluthochdruck oder auch Hypertonie spricht man bei Werten über 140/90 mmHg. Ist der Blutdruck dauerhaft erhöht, werden Medikamente zur Blutdrucksenkung eingesetzt, denn Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch während der Schwangerschaft wird eine medikamentöse Behandlung fortgesetzt. Hier ist Alpha-Methyldopa das Mittel der Wahl. Es gibt verschiedene Ausprägungen des Bluthochdrucks. So kann eine Frau bereits vor der Schwangerschaft betroffen sein (chronische Hypertonie) oder der Bluthochdruck…

weiterlesen

Blutungen

Grundsätzlich sollte jede vaginale Blutung – insbesondere in der Schwangerschaft – durch eine Frauenärztin/einen Frauenarzt abgeklärt werden. In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten treten vergleichsweise häufig leichte Blutungen auf.  Hierbei handelt es sich zumeist um die Nidationsblutung, welche durch die Einnistung der Frucht in die Gebärmutterschleimhaut verursacht wird. Dies kann u. a. an den Tagen, an denen vor der Schwangerschaft die Regelblutung eingesetzt hätte, vorkommen. Zumeist sind diese Blutungen harmlos….

weiterlesen

Brustspannen

Während der Schwangerschaft verändern sich die Brüste stark – vor allem, wenn dies die erste Schwangerschaft ist. Die Veränderung der Brüste tritt sehr schnell ein, da sie sich sofort auf das Stillen vorbereiten. Dabei werden viele Frauen wahrscheinlich merken, dass ihre Brust größer, geschwollen und etwas fester ist, sodass sie sich schwer und empfindlich anfühlt. Einige Schwangere werden vielleicht auch ein leichtes Kribbeln verspüren und bemerken, dass die Adern…

weiterlesen

Coronavirus in der Schwangerschaft

SARS-CoV-2 ist ein im Jahr 2019 neu entdecktes Coronavirus, das zur Gruppe der Betacoronaviren gehört und die Coronavirus-Erkrankung COVID-19 (Corona Virus Disease) auslöst. Das Virus trat Ende 2019 zuerst in Wuhan (China) auf und verbreitete sich in den Folgewochen rasch im asiatischen Raum und nach dem Jahreswechsel auch außerhalb Asiens. Ausbreitung Das Robert-Koch-Institut stellt aktuelle Informationen zur Ausbreitung bereit. Übertragungswege Das Sars-CoV-2-Virus ist nach den bisherigen Erfahrungen hoch ansteckend…

weiterlesen

Cytomegalie (CMV)

Als Cytomegalie (auch Zytomegalie) wird eine Infektionserkrankung bezeichnet, die durch das Cytomegalievirus, kurz CMV, verursacht wird. Es gehört zu den in acht Gruppen unterteilten humanen Herpesviren (HHV) und wird dadurch auch als HHV-5 bezeichnet. Wie jedes andere Herpesvirus verbleibt CMV nach einer Infektion lebenslang im Körper und verläuft bei Personen mit intaktem Immunsystem nicht selten symptom- und folgenlos. Haben Frauen bereits vor ihrer Schwangerschaft eine CMV-Infektion durchgemacht – was…

weiterlesen

Eierstockzysten

Unter einer Zyste versteht man einen mit Blut, Eiter oder Talg gefüllten Hohlraum. Zysten am Eierstock sind meist „funktionelle“ Zysten, das bedeutet keine echten, selbstständig heranwachsenden Veränderungen oder Neubildungen, sondern die Folgen einer Entwicklungsstörung während der Gelbkörperbildung. Funktionelle Eierstockzysten treten wesentlich häufiger auf, als echte Geschwülste, welche Tumore, Auftreibungen der Eileiter oder Restzustände einer Embryonalentwicklung darstellen. Oft bleiben sie vorerst unentdeckt und werden im Rahmen der Routineuntersuchung per Ultraschall…

weiterlesen

Epilepsie

In Deutschland leiden ca. 800.000 Menschen an Epilepsie. Jährlich sind ca. 4.000 Schwangere davon betroffen. Epilepsien sind entweder genetisch bedingt oder können durch Krankheiten (z. B. Hirnerkrankungen) entstehen. Epilepsie kann mittlerweile recht gut medikamentös behandelt werden. Auch in der Schwangerschaft wird diese Behandlung in der Regel fortgeführt, wobei Ihr Arzt die Zahl der Medikamente und die Dosierung so weit wie möglich reduzieren wird. Carbamazepin und Valproinsäure werden allerdings wegen…

weiterlesen

Erkältung

Erkältungskrankheiten und grippale Infekte gehören zu jenen Erkrankungen, die sowohl für Schwangere, als auch für ihr Kind in der Regel harmlos, wenn auch sehr lästig sind. Wichtig ist, dass Sie Ihren behandelnden Arzt immer über Ihre Schwangerschaft informieren, damit dieser Ihre Medikamente auf die Schwangerschaft abstimmen kann. Achten Sie besonders darauf, viel Wasser während eines solchen Infektes zu trinken, da der Körper sowohl bei Erkältungen, als auch bei grippalen…

weiterlesen