FAQ

Home » Vorsorge

Die Psyche

Die Monate der Schwangerschaft sowie das Ereignis der Geburt und das Wochenbett stellen gravierende Veränderungen im Leben einer Frau dar – und diese vollziehen sich in einem relativ kurzen Zeitraum. Daher spielt auch die Psyche während der Schwangerschaft eine zentrale Rolle, da die vielen körperlichen Veränderungen und die Umstellung der gesamten Lebenssituation auch mental verarbeitet werden müssen. Ebenso wirkt sich der durch die Schwangerschaft veränderte Hormonstoffwechsel auf die Psyche…

weiterlesen

Pro und Contra der Pränataldiagnostik

Vermutlich gelangen alle werdenden Eltern irgendwann an den Punkt, sich zu fragen, ob ihr Kind gesund zur Welt kommen wird. Die moderne Medizin, genauer gesagt der Bereich der Humangenetik, hält mit der Pränataldiagnostik eine Reihe spezieller Untersuchungsverfahren bereit, mittels derer bereits in einem relativ frühen Schwangerschaftsstadium nach Hinweisen auf mögliche Chromosomenabweichungen, Fehlbildungen und erblich bedingte Erkrankungen beim Ungeborenen gesucht werden kann. Dies kann vor allem für Eltern von Interesse…

weiterlesen

Zwillings- und Mehrlingsschwangerschaften

Bei Zwillingen wird unterschieden zwischen eineiigen (erbgleichen) und zweieiigen Zwillingen. Die eineiigen Zwillinge entstehen, indem sich ein befruchtetes Ei in zwei gleiche Embryonalanlagen teilt. Diese Teilung der Eizelle findet in der ersten Woche nach der Befruchtung statt. In der Regel hat jeder Zwilling seine eigene Fruchtblase, wobei die Plazenten allerdings ineinander übergeht. Weiter sind eineiige Zwillinge immer gleichgeschlechtlich. Zweieiige Zwillinge entstehen aus zwei verschiedenen befruchteten Eizellen. Sie können sich…

weiterlesen

Schwangerschaft ab 35 Jahren

Im Durchschnitt sind Frauen in Deutschland mittlerweile knapp 30 Jahre wenn sie ihr erstes Kind bekommen. Trotzdem werden Frauen ab 32 Jahren als Spätschwangere und Frauen ab dem 35. Lebensjahr medizinisch als Risikoschwangere bezeichnet. Die Altersgrenze von genau 35 Jahren, nach der alles viel riskanter sein soll, gibt es so aber nicht. Viele Schwangere machen sich trotzdem Gedanken darüber, ob sich ihr Alter negativ auf die Schwangerschaft und das…

weiterlesen

Hormone in der Schwangerschaft

Hormone steuern viele Abläufe in unserem Körper. Das ist sowohl bei der Frau so, als auch beim Mann. Wie sehr Hormone uns wirklich beeinflussen ist uns meist gar nicht klar. Dabei ist jedoch die Schwangerschaft eine Zeit, in der die Hormone eine besonders wichtige Funktion übernehmen. Denn all die Veränderungen, die sich bei einer Frau durch die Schwangerschaft einstellen, werden durch Hormone gesteuert. Jedoch auch in Zeiten der Menstruation…

weiterlesen

Rhesusfaktor und Rhesusprophylaxe

Der Rhesusfaktor einer jeden Schwangeren wird bei der ersten Blutuntersuchung in der Schwangerschaft, gemeinsam mit der Blutgruppe des AB0-Systems, ermittelt. Er stellt ein weiteres Blutgruppenmerkmal dar und es wird untersucht, ob dieses Merkmal vorhanden ist (Rh-positiv oder Rh(D)+) oder ob das Merkmal fehlt (Rh-negativ oder Rh(D)-). In Deutschland liegt die Verteilung der Rhesusfaktoren etwa bei 85% Rh-positiv zu 15% Rh-negativ. Vererbt wird der Rhesusfaktor dominant-rezessiv (Rh-positiv=dominant, Rh-negativ=rezessiv). Alle genetischen…

weiterlesen

Erbkrankheiten

Als Erbkrankheiten im eigentlichen Sinne bezeichnet man Erkrankungen, die durch genetische Veränderungen (Mutationen) hervorgerufen werden und bei denen eine Weitergabe durch Vererbung an die Nachkommen stattfindet. Des Weiteren bezeichnet man Genveränderungen, die erst im Laufe des Lebens durch Umwelteinflüsse oder die Lebensweise erworben werden, als Neumutationen und das gehäufte Vorkommen einer Erkrankung in einer Familie als erhöhte Krankheitsdisposition. Bei Erbkrankheiten lassen sich meistens Veränderungen auf den Chromosomen feststellen. Ein…

weiterlesen

Der Mutterpass

Der Mutterpass ist ein wichtiges Dokument für jede Schwangere und sollte stets mitgeführt werden. Im Mutterpass werden alle Daten, Fakten und Untersuchungsergebnisse der Mutter und die des Kindes eingetragen. Die Dokumentation geht auch über die Schwangerschaft hinaus und erfasst die Untersuchungen der Mutter und des Neugeborenen nach der Geburt sowie die ambulante Nachsorge bei der Frauenärztin/ dem Frauenarzt. Der Mutterpass wird nach der ersten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung an Sie ausgegeben und…

weiterlesen

Die Ultraschalluntersuchungen

Die Ultraschalluntersuchungen, auch Screening genannt, sind fester Bestandteil der Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen. Regulär sind drei Ultraschall-untersuchungen vorgesehen, jeweils einmal pro Trimester. Die erste Untersuchung findet statt zwischen der 9. – 12. Schwangerschafts-woche, die zweite zwischen der 19. – 22. Schwangerschaftswoche und die dritte zwischen der 29. – 32. Schwanger-schaftswoche. Bei einer normal ablaufenden Schwangerschaft sind diese drei vorgeschriebenen Untersuchungen ausreichend. Durchgeführt werden sie in der frühen Schwangerschaft (circa bis zur 12….

weiterlesen

Die Vorsorgeuntersuchungen

Jede Schwangere hat Anspruch auf Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft und diese sollten in jedem Falle wahrgenommen werden. Die Kosten werden sowohl von den gesetzlichen, als auch von den privaten Krankenkassen übernommen. Durchgeführt werden sie meist von der behandelnden Frauenärztin/dem behandelnden Frauenarzt, sie können aber auch von einer Hebamme durchgeführt werden oder nach Absprache im Wechsel. Die Vorsorgeuntersuchungen umfassen: Die Ausstellung des Mutterpasses. Die Überwachung des Gesundheitszustandes. Die Diagnose und…

weiterlesen