FAQ

Home » FAQs

Beschwerden im Magen-Darm-Trakt

Die zahlreichen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt gehören zu den häufigsten in der Schwangerschaft und haben ihren Ursprung in der schwangerschaftsbedingten Hormonumstellung sowie der damit einhergehenden Umstellung des gesamten inneren Nervensystems. Die Organe werden dadurch verstärkt stimuliert und auch die Drüsentätigkeit angeregt. So produziert auch die Magendrüse vermehrt Magensäure, was Beschwerden wie Magenschmerzen, Erbrechen, Völlegefühl oder Druck im Bauch auslöst. Etwa jede zweite Schwangere ist von Übelkeit betroffen. Diese tritt meistens…

weiterlesen

Betreuung des Kindes

Eltern entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen für ein Betreuungsangebot für ihr Kind. Meistens wird eine Betreuung wahrgenommen, um den beruflichen Verpflichtungen nachzugehen, aber auch um das Kind früh zu fördern und den Kontakt zu anderen Kindern zu gewährleisten. Das Angebot an Betreuungsmöglichkeiten ist vielfältig und kann je nach individuellen Ansprüchen genutzt werden. Für die Jüngsten gibt es Krabbelgruppen und Kinderkrippen, später ein Angebot an Kindergärten, Kindertagesstätten sowie die individuelle…

weiterlesen

Bildschirmarbeit und sitzende Tätigkeiten

Neuere Untersuchungen lassen einen Zusammenhang zwischen Gesundheitsstörungen und den elektrischen und magnetischen Feldern an modernen Bildschirmgeräten nicht erkennen. Um dennoch auf eventuelle Sorgen von Schwangeren angemessen eingehen zu können, wird empfohlen, bei Schwangeren verstärkt den Betriebsarzt einzubeziehen. Dabei sollten sämtliche Faktoren für eine gesundheitsgerechte Arbeitsplatzgestaltung, z. B. auch Vermeidung lang andauernder einseitiger Körperhaltung, monotoner Tätigkeiten oder von Zeitdruck, besprochen werden. Durch entsprechende Organisation des Arbeitsablaufs, z. B. durch wechselnde…

weiterlesen

Bin ich unfruchtbar?

Unfruchtbarkeit ist heute kein seltenes Thema mehr, denn fast jedes sechste Paar hat Schwierigkeiten schwanger zu werden und sogar5 % der Paare mit Kinderwunsch bleiben ungewollt kinderlos. Im medizinischen Sinne liegt Unfruchtbarkeit aber erst dann vor, wenn ein Paar nach einem Jahr ohne Verhütung und regelmäßigen Geschlechtsverkehr noch nicht schwanger geworden ist. Bei Unfruchtbarkeit gilt es weiter zu unterscheiden, ob es sich um eine vollständige Unfruchtbarkeit handelt oder ob…

weiterlesen

Bluthochdruck

Von Bluthochdruck oder auch Hypertonie spricht man bei Werten über 140/90 mmHg. Ist der Blutdruck dauerhaft erhöht, werden Medikamente zur Blutdrucksenkung eingesetzt, denn Bluthochdruck ist ein Risikofaktor für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch während der Schwangerschaft wird eine medikamentöse Behandlung fortgesetzt. Hier ist Alpha-Methyldopa das Mittel der Wahl. Es gibt verschiedene Ausprägungen des Bluthochdrucks. So kann eine Frau bereits vor der Schwangerschaft betroffen sein (chronische Hypertonie) oder der Bluthochdruck…

weiterlesen

Blutungen

Grundsätzlich sollte jede vaginale Blutung – insbesondere in der Schwangerschaft – durch eine Frauenärztin/einen Frauenarzt abgeklärt werden. In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten treten vergleichsweise häufig leichte Blutungen auf.  Hierbei handelt es sich zumeist um die Nidationsblutung, welche durch die Einnistung der Frucht in die Gebärmutterschleimhaut verursacht wird. Dies kann u. a. an den Tagen, an denen vor der Schwangerschaft die Regelblutung eingesetzt hätte, vorkommen. Zumeist sind diese Blutungen harmlos….

weiterlesen

BPD

Biparietaler Durchmesser, Durchmesser des kindlichen Kopfes

weiterlesen

Brustspannen

Während der Schwangerschaft verändern sich die Brüste stark – vor allem, wenn dies die erste Schwangerschaft ist. Die Veränderung der Brüste tritt sehr schnell ein, da sie sich sofort auf das Stillen vorbereiten. Dabei werden viele Frauen wahrscheinlich merken, dass ihre Brust größer, geschwollen und etwas fester ist, sodass sie sich schwer und empfindlich anfühlt. Einige Schwangere werden vielleicht auch ein leichtes Kribbeln verspüren und bemerken, dass die Adern…

weiterlesen