FAQ

Home » FAQs

Der Babyblues

Der Babyblues, im Volksmund auch „Heultage“ genannt, bezeichnet ein Stimmungstief, welches meist um den dritten Tag nach der Geburt einsetzt. Hervorgerufen wird es durch die Umstellung der Hormone im Körper der Frau und wird ausgelöst durch die Geburt der Plazenta. Die Plazenta hat während der Schwangerschaft das Schwangerschaftshormon gebildet und dies an das Blut der Mutter weiter gegeben. Wird dann bei der Geburt des Kindes auch die Plazenta ausgestoßen,…

weiterlesen

Der Blasensprung

Bei einem Blasensprung wird unterschieden zwischen einem vorzeitigen, frühzeitigen und rechtzeitigen Blasensprung. Rechtzeitiger Blasensprung: Bei etwa zwei Dritteln aller Geburten springt am Ende der Eröffnungsperiode (d.h. der Muttermund ist bereits vollständig auf) die Fruchtblase. Wenn dieses bei Ihnen der Fall ist, so befinden Sie sich in der Regel bereits in der Klinik und kurz vor den Presswehen. Frühzeitiger Blasensprung: Hierbei springt die Fruchtblase während der Eröffnungs­periode, auch in diesem…

weiterlesen

Der Geburtsvorbereitungskurs

Ein Geburtsvorbereitungskurs dient zur optimalen Vorbereitung auf das Geburtsereignis und zur Information über alle damit verbundenen Themen. Durch das rechtzeitige Auseinandersetzen mit dem anstehenden Prozess der Geburt können eventuelle Ängste und Unsicherheiten beseitigt werden und man fühlt sich vorbereitet, entspannter und sicherer. Bei der Suche nach einem geeigneten Geburtsvorbereitungskurs in Ihrer Nähe finden Sie Informationen bei Ihrer Krankenkasse, Ihrer Hebamme, in Geburtskliniken oder auch bei Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt….

weiterlesen

Der Kaiserschnitt

Es gibt für einen Kaiserschnitt, eine sogenannte Sectio caesarea, ganz unterschiedliche Gründe. Es wird zwischen einer primären Sectio, d.h. der Kaiserschnitt ist schon in der Schwangerschaft geplant und einer sekundären Sectio, bzw. einer „Notsectio“ unterschieden. Gründe für einen Kaiserschnitt: Gründe für eine primäre Sectio sind beispielsweise unterschiedliche Lageanomalien. Liegt das Kind in einer Beckenendlage oder in einer Querlage, so ist dieses für die meisten Kliniken ein Grund für eine…

weiterlesen

Der Mutterpass

Der Mutterpass ist ein wichtiges Dokument für jede Schwangere und sollte stets mitgeführt werden. Im Mutterpass werden alle Daten, Fakten und Untersuchungsergebnisse der Mutter und die des Kindes eingetragen. Die Dokumentation geht auch über die Schwangerschaft hinaus und erfasst die Untersuchungen der Mutter und des Neugeborenen nach der Geburt sowie die ambulante Nachsorge bei der Frauenärztin/ dem Frauenarzt. Der Mutterpass wird nach der ersten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung an Sie ausgegeben und…

weiterlesen

Der Ovulationstest

Ein Ovulationstest dient zur Bestimmung der fruchtbarsten Tage im Zyklus und kann so eine Empfängnis bei Kinderwunsch unterstützen, indem die beste Zeit für den Geschlechtsverkehr ermittelt wird. Der Test bestimmt die Konzentration des luteinisierenden Hormons (LH) im Urin, welches den Eisprung auslöst. Bei einem Anstieg des Hormons reagiert der Test – in den nächsten 24-36 Stunden kann somit mit einem Eisprung gerechnet werden. Ab dem Zeitpunkt des nachgewiesenen Anstiegs…

weiterlesen

Der Zykluscomputer

Ein Zykluscomputer (oder Verhütungscomputer) kann zur Empfängnisverhütung, sowie zur Unterstützung der Empfängnis bei Kinderwunsch genutzt werden. Der Computer wertet und protokolliert  Änderungen der Körpertemperatur  oder Hormonveränderungen im Urin und bestimmt so den Zeitpunkt des Eisprungs und die fruchtbaren Tage. Wird ein Zykluscomputer zur Empfängnisverhütung genutzt, so sollten die unterschiedlichen Sicherheitsgrade berücksichtigt werden und die Anwendung wird hier generell nicht empfohlen, wenn eine Schwangerschaft völlig inakzeptabel wäre. Ohne Bedenken kann…

weiterlesen