FAQ

Home » FAQs

Eierstockzysten

Unter einer Zyste versteht man einen mit Blut, Eiter oder Talg gefüllten Hohlraum. Zysten am Eierstock sind meist „funktionelle“ Zysten, das bedeutet keine echten, selbstständig heranwachsenden Veränderungen oder Neubildungen, sondern die Folgen einer Entwicklungsstörung während der Gelbkörperbildung. Funktionelle Eierstockzysten treten wesentlich häufiger auf, als echte Geschwülste, welche Tumore, Auftreibungen der Eileiter oder Restzustände einer Embryonalentwicklung darstellen. Oft bleiben sie vorerst unentdeckt und werden im Rahmen der Routineuntersuchung per Ultraschall…

weiterlesen

Einlagerung von Nabelschnurblut

Bei der Geburt besteht die Möglichkeit Stammzellen aus der Nabelschnur zu gewinnen und diese einzulagern. Diese Stammzellen können zum einen in der Regenerativen Medizin genutzt werden um erkranktes Gewebe oder verletze Organe zu rekonstruieren oder bei anderen Erkrankungen, wie z.B. Leukämie zur Therapie eingesetzt werden. Möglich wird dies durch das regenerative Potenzial der Stammzellen; sie sind in ihrer Funktion noch nicht vorbestimmt und können Bindegewebe, Knorpel und Knochen bilden…

weiterlesen

Eltern-Kind-Beziehung

Schon während der Schwangerschaft beginnt bereits die Beziehung von Mutter und Kind, da das Baby ihre Stimme sowie ihren Herzschlag wahrnimmt. Auch kann natürlich ebenfalls eine Vertrautheit mit der Stimme des Partners entstehen. Nach der Geburt ist der erste Kontakt zwischen den Eltern und ihrem Kind von besonderer Bedeutung. Dies haben heutzutage auch die meisten Entbindungskliniken und Geburtseinrichtungen erkannt und es wird versucht, den Eltern für das sogenannte Bonding…

weiterlesen

Elterngeld und ElterngeldPlus

Das Elterngeld und das ElterngeldPlus sind einkommensabhängige staatliche Leistungen zur Unterstützung von Eltern, die nach der Geburt nicht oder nicht vollständig erwerbstätig sind. Das Elterngeld/ElterngeldPlus wird bei der Elterngeldstelle beantragt. Der Antrag muss innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt des Babys erfolgen, da das Elterngeld lediglich drei Monate rückwirkend gezahlt wird. Erforderlich ist der von beiden Elternteilen unterschriebene Antrag. Wenn ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hat, ist…

weiterlesen

Elternzeit

Elternzeit ist ein gesetzlicher Anspruch der Eltern gegenüber ihrem Arbeitgeber auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit, welcher auf Grund einer Geburt oder zum Zweck der Betreuung eines Kindes geltend gemacht werden kann. Diese ist mit Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt. Die Elternzeit muss bis spätestens sieben Wochen vor geplantem Beginn beim Arbeitsgeber beantragt werden. Der Antrag muss schriftlich erfolgen und die Angabe über die Dauer der Elternzeit beinhalten. Ein…

weiterlesen

Embryo

Medizinischer Ausdruck für die Frucht in der Gebärmutter während der Organentwicklung (erste acht Schwangerschaftswochen)

weiterlesen

Epilepsie

In Deutschland leiden ca. 800.000 Menschen an Epilepsie. Jährlich sind ca. 4.000 Schwangere davon betroffen. Epilepsien sind entweder genetisch bedingt oder können durch Krankheiten (z. B. Hirnerkrankungen) entstehen. Epilepsie kann mittlerweile recht gut medikamentös behandelt werden. Auch in der Schwangerschaft wird diese Behandlung in der Regel fortgeführt, wobei Ihr Arzt die Zahl der Medikamente und die Dosierung so weit wie möglich reduzieren wird. Carbamazepin und Valproinsäure werden allerdings wegen…

weiterlesen