FAQ

Home » FAQs

Haare färben oder chemisch behandeln

Das Haare färben gehört für einige Frauen zu ihrer regelmäßigen Schönheitspflege dazu. In der Schwangerschaft sollte jedoch besonders in den ersten 12 Wochen auf chemische Haarfärbemittel oder eine Dauerwelle verzichtet werden, da es zu einer Aufnahme geringer Mengen chemischer Substanzen in den Körper führen kann und in dieser Zeit die Organbildung des Embryos stattfindet. Als Alternativen sind Pflanzenhaarfarben wie beispielsweise Henna möglich, die von ÖKO-TEST als unbedenklich getestet wurden…

weiterlesen

Harnwegsinfektionen

Fast jede Frau muss sich in ihrem Leben mit dem Leiden einer Harnwegsinfektion, auch Blasenentzündung oder Zystitis genannt, auseinandersetzen. Bei dieser Erkrankung sind meistens die Harnröhre und Harnblase und selten die Harnleiter und Nieren betroffen. Unangenehm sind Harnwegsinfekte insbesondere durch Schmerzen beim Wasserlassen und häufige Toilettengänge. Darüber hinaus klagen betroffene Frauen auch über Unterleibskrämpfe und Blut im Urin. Die Ursache ist häufig ein bakterieller Befall der Harnwege. Die Bakterien…

weiterlesen

Hausgeburten

Heute finden nur noch wenige Geburten zu Hause statt und auch stehen die meisten Gynäkologinnen/ Gynäkologen einer Hausgeburt eher kritisch gegenüber. Als Voraussetzungen für eine Geburt zu Hause gelten, dass die Schwangerschaft problemlos verlaufen ist, die Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen wurden, die Frau gesund ist und keine Risikofaktoren bestehen, die eine medizinische Betreuung von Mutter und Kind notwendig machen. Ebenso sollte man sich auf eine Hausgeburt intensiv und rechtzeitig zusammen mit…

weiterlesen

Hausstauballergie

Hausstauballergie ist eine Allergie gegen den Kot der sogenannten Hausstaubmilben. Hausstaubmilben sind nicht sichtbare kleine Spinnentiere, die in jedem Haushalt zu finden sind. Hauptsächlich ernähren sich Milben von Hautschuppen und Haaren, die in Matratzen, Kopfkissen und Decken zu finden sind. Auch Polster, Plüschtiere, Teppiche und Vorhänge sind ein beliebtes Milieu der Tiere. Ihre Ausscheidungen zerfallen und setzten sich mit dem üblichen Hausstaub zusammen. Durch trockene Heizungsluft oder eine hohe…

weiterlesen

Haustiere und Krankheitserreger

In der Schwangerschaft wird oftmals vor dem Umgang mit Tieren, besonders mit Katzen gewarnt. Grund dafür ist die Gefahr der Toxoplasmoseinfektion. Wenn Sie eine Katze haben sorgen Sie daher für eine ausreichende Katzenhygiene und überlassen Sie die Reinigung der Katzentoilette während der Schwangerschaft anderen Personen! Mehr zu den Risiken der Toxoplasmose finden Sie in der Rubrik „Medizinische Fragen“. Über Infektionsrisiken in der Schwangerschaft durch andere Haustiere ist epidemiologisch nichts…

weiterlesen

Heuschnupfen

Im Frühjahr geht es oft los, die Pollen und Gräser fliegen. Die Allergie wirkt sich auf das Atmungssystem aus und löst Schnupfen, juckende Nase und Augen und Atemnot aus. Durch eine Schwangerschaft kann die Reaktion auf diese Erreger jedoch verändert werden. Eine allergische Reaktion kann dann zum ersten Mal auftreten oder der Körper reagiert weniger bis gar nicht mehr auf die allergieauslösende Stoffe. Ursache dafür ist die Hormonumstellung. Bei…

weiterlesen

Homöopathie als Behandlungsmethode

Homöopathie ist eine Methode aus der Gruppe der alternativen Behandlungsmöglichkeiten. Diese bietet sich gerade in der Schwangerschaft an, da in dieser Zeit auf eine Behandlung mit Medikamenten eher verzichtet werden sollte. Homöopathie arbeitet unter anderem nach dem Glaubenssatz des Ähnlichkeitsprinzips, wonach gleiches mit gleichem behandelt wird. Weiterhin bedient sich die Homöopathie meist der Heilkraft von bestimmten Pflanzen oder anderen Wirkstoffen aus der Natur. Das bedeutet aber nicht, dass all…

weiterlesen