Sport im Wasser

Home » FAQs » Sport » Sport im Wasser

Sport im Wasser

Kategorien:

Besonders beliebt und auch empfehlenswert ist Sport im Wasser (Schwimmen, Aquajogging etc.) während der Schwangerschaft. Diese bieten ein optimales Herz-Kreislauf-Training bei geringer Gelenkbelastung, denn der Auftrieb des Wassers trägt einen Teil des ungewohnten Gewichtes mit, wodurch man sich im Wasser um einiges leichter fühlt. Ein Effekt, den viele Schwangere als Wohltat empfinden. Durch das Wasser entsteht zudem ein Kühlungseffekt, was die Überhitzungsgefahr minimiert. Außerdem ist es Frauen bis spät in die Schwangerschaft möglich, Wassersportarten trotz wachsendem Bauch beizubehalten.

Aber auch hier sollte auf einige Dinge geachtet werden:

  • Die Wassertemperatur sollte nicht unter 20°C und nicht über 35°C liegen
  • Der Bikini/Badeanzug sollte nach dem Schwimmen gewechselt werden um Scheideninfektionen vorzubeugen
  • Meiden Sie Whirlpools
  • Bis zur 36. Schwangerschaftswoche sind Bewegungen im Wasser empfehlenswert

Risikoschwangere sollten mit Ihrer Frauenärztin/ Ihrem Frauenarzt klären, ob und in welchen Gewässern (See, Schwimmbad, Meer) sie schwimmen dürfen. Thermen sind bei einer Risikoschwangerschaft generell zu meiden!

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.

Ähnliche FAQs