Die Kliniktasche

Die Kliniktasche beinhaltet alle Dinge für Sie, Ihre Begleitperson und das Baby während der Geburt und in den ersten Tagen danach. Wir empfehlen Ihnen die Tasche frühzeitig (circa 4 – 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin) zu packen, da man nie weiß, wann es nun genau losgeht. Denken Sie auch daran, Ihre Begleitperson zur Geburt darüber zu informieren, wo die Tasche steht. Denn bei einsetzenden Wehen ist es für alle hilfreich, die Tasche sofort griffbereit zu haben.

In erster Linie ist es wichtig, dass sich alle im Krankenhaus benötigten Papiere in der Tasche befinden. Alles andere kann im Notfall auch noch später mit ins Krankenhaus gebracht werden. Zu den wichtigen Papieren zählen:

  • Der Mutterpass, den Sie in der Schwangerschaft stets bei sich tragen sollen
  • Der Personalausweis
  • Das Familienstammbuch, die Heiratsurkunde oder bei unverheirateten Frauen die Geburtsurkunde, diese Papiere brauchen Sie für die Anmeldung des Kindes
  • Die Versicherungskarte ihrer Krankenkasse
  • Evtl. einen Einweisungsschein des Frauenarztes

Weiterhin sollten in die Tasche die Dinge gepackt werden, die die Schwangere für die Geburt und die Zeit danach braucht. Dazu gehören folgende Dinge:

  • Ein langes T-Shirt aus Baumwolle
  • Hausschuhe, die Ihnen auch in der späten Schwangerschaft noch passen
  • Warme Socken
  • Ein Bademantel
  • Bei langen Haaren ein Haargummi oder eine Spange
  • 2 – 3 bequeme Nachthemden, die Sie vorne öffnen können sollten, um Ihr Kind zu stillen
  • 2 Still-BHs, die ein bis zwei Nummern größer sein sollten, als die Größe, die Sie bisher tragen
  • Still-Einlagen, am besten aus Baumwolle oder Seide
  • 8 Slips
  • Waschlappen und Handtücher
  • Waschtasche mit Ihren benötigten Kosmetikprodukten, dabei sollten Sie bei Seifen darauf achten, nur unparfümierte Produkte zu benutzen
  • Etwas Geld, Notizblock und Stifte
  • Adressbuch
  • Weiche, sehr große Monatsbinden
  • Fotoapparat
  • Kleidung, die Sie in der Klinik tragen wollen, dabei brauchen Sie nun meist keine Umstandsmode mehr, trotzdem sollten Sie sehr bequeme Kleidung auswählen
  • Bequeme Kleidung für den Weg nach Hause, dabei sollten Sie die Größe nehmen, die Ihnen im 5. oder 6. Schwangerschaftsmonat gepasst hat
  • Etwas zu Trinken und zu Essen für die Begleitperson
  • Traubenzucker, für die Mutter während der Geburt
  • Einen Lippenpflegestift, da die Lippen während der Geburt meist sehr trocken werden
  • Harte Lutschbonbons, auch für während der Geburt

Darüber hinaus benötigen Sie auch Babykleidung, die Ihr Kind auf der Heimfahrt anziehen soll. In den ersten Tagen nach der Geburt stellen meist die Krankenhäuser die Kleidung für die Babys, aber für den Weg nach Hause müssen Sie Ihr Kind dann umziehen. Dafür sollten Sie folgende Sachen einpacken:

  • Ein Hemdchen, eine Hose und einen Body
  • Einen Strampler mit Füßen
  • Eine Jacke, eine Mütze und ggf. Handschuhe
  • Eine Wolldecke oder einen Strampelsack, der zum Autositz gehört
  • Spucktücher
  • Ein Autositz für das Kind

Wir empfehlen: Auch wenn Sie eine Hausgeburt oder eine ambulante Geburt planen, packen Sie trotzdem eine Kliniktasche. Man weiß nie, ob alles so klappt wie man es sich vorstellt und bei einer Geburt kann schnell etwas dazwischen kommen. So ist es immer ein gutes Gefühl, für den Klinikaufenthalt vorbereitet zu sein.

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.