Geburtsvorbereitungskurs – fit für die Geburt und das Leben mit dem Baby

Die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
Die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Geburtsvorbereitungskurse werden für Schwangere ab etwa der 30. Schwangerschaftswoche angeboten und enden kurz vor dem errechneten Geburtstermin. Da die Kurse aber sehr gefragt und deshalb oft rasch ausgebucht sind, sollten Sie sich rechtzeitig darum kümmern: Melden Sie sich am besten etwa in der 20. Schwangerschaftswoche für einen Kurs Ihrer Wahl an.

Werden die Kosten für jeden Geburtsvorbereitungskurs von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten, die die werdende Mutter für den Geburtsvorbereitungskurs zahlen muss, übernimmt ab der 24. Schwangerschaftswoche die jeweilige gesetzliche Krankenversicherung. Falls Sie einen Kurs mit Ihrem Partner besuchen, sollten Sie wissen, dass die Kosten für den werdenden Vater von den Krankenkassen nicht routinemäßig mit übernommen werden. Fragen Sie aber unbedingt nach, da einige Krankenversicherungen dies als Zusatzleistung anbieten.

Die Gebühr für Kursstunden, die Sie versäumen, sowie andere Angebote über den klassischen Geburtsvorbereitungskurs hinaus müssen Sie selbst zahlen.

Was lerne ich bei einem Geburtsvorbereitungskurs?

Sie werden gezielt auf die Entbindung vorbereitet. Es geht vor allem darum, was Sie während der Geburt erwartet und wie Sie damit umgehen können. Meist werden informative Gespräche zu verschiedenen Themen rund um Schwangerschaft, Entbindung und Wochenbett sowie die erste Zeit mit dem Baby geführt. Außerdem wird Ihnen die Kursleiterin konkrete Körperübungen zeigen und mit Ihnen üben. Dabei geht es vor allem um Atem- und Entspannungsübungen, die Ihnen in der weiteren Schwangerschaft und vor allem während der Entbindung helfen können. Auch Gebärpositionen und Atemtechniken für die Entbindung werden ausprobiert und Sie erfahren, wie Sie mit Schmerzen während der Geburt umgehen können und was hilft, Schmerzen zu lindern.

Welche Geburtsvorbereitungskurse gibt es?

Geburtsvorbereitungskurs ist nicht gleich Geburtsvorbereitungskurs. So können sie sich inhaltlich etwas unterscheiden und auch unterschiedlich organisiert sein: Es gibt welche, die dreimal stattfinden, bei anderen besuchen Sie zehn Treffen im wöchentlichen Abstand. Viele Kurse finden in den Abendstunden statt, andere tagsüber und es gibt auch Kompaktangebote, die an einem Wochenende stattfinden. Sie können also auswählen, welches Angebot am besten zu Ihren zeitlichen Bedingungen passt. Einige Kurse werden ausschließlich für die schwangeren Frauen angeboten, andere für Paare. Auch Kurse speziell für Mehrfachgebärende und deren Kinder werden angeboten.

Neben der klassischen Geburtsvorbereitung durch Hebammen gibt es auch Kurse, bei denen auf Entspannungs- und Körpertechniken wie Yoga oder Gymnastik gesetzt wird. Andere finden im Wasser statt, sogenannte Schwangerenschwimmkurse. Hier spielen also Ihre Vorlieben eine Rolle: Wenn Sie schon gute Erfahrungen mit Yoga gemacht haben oder gern schwimmen, wird Ihnen möglicherweise ein entsprechender Kurs Spaß machen.

Bild-Copyright ©freepik/senivpetro