BabyCare in der Wissenschaft

Das wissenschaftliche Programm BabyCare liefert anhand der Auswertung der Fragebogenergebnisse eine Reihe von Erkenntnissen, die der wissenschaftlichen Fachöffentlichkeit in Form von Publikationen bekannt gemacht werden.

Außerdem berichtet das BabyCare-Team immer wieder über die Erfolge des Programms im Hinblick auf das Ziel, die Frühgeburtenrate zu senken. Durch die regelmäßig durchgeführten Evaluationen auf Basis der Geburtsergebnismeldungen der teilnehmenden Frauenärzte im Vergleich zu Daten der Perinatalstatistik ergibt sich zum Beispiel für BabyCare-Teilnehmerinnen ein um 20 Prozent geringeres Risiko für eine Frühgeburt.

Weitere Detailinformationen können Sie den wissenschaftlichen Publikationen entnehmen, die im Folgenden sowie in der Spalte rechts aufgelistet sind. Per Mausklick gelangen Sie direkt zu dem gewünschten Artikel.

Wissenschaftliche Publikationen zu BabyCare (2015):

Verringerung von Frühgeburten im Rahmen der Schwangerenvorsorge
Dudenhausen J.W., Freitag U., Friese K., Kirschner W.
April
2015
Es ist nunmehr 15 Jahre her, dass das BabyCare-Programm auf Initiative namhafter Frauenärzte und Geburtshelfer und der Unterstützung des Berufsverbandes der Frauenärzte aus der Taufe gehoben wurde. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Beitrag heute die Gelegenheit erhalten, dem niedergelassenen Frauenarzt und dem klinisch tätigen Geburtshelfer die Ziele und Instrumente des Programms, den erreichten Stand und vor allem die wünschenswerten oder gar notwendigen Weiterentwicklungen
darzustellen.
Anamnestic risk factors for iron deficiency
Dr. Wolf Kirschner, Prof. Dr. Joachim W. Dudenhausen, Wolfgang Henrich
März
2015
The conditions of iron deficiency are highly incident in pregnancy with elevated risks for preterm birth and low birth weight. In our recent study, we found 6% of participants having anemia, whereas between 39% and 47% showed iron deficiency without anemia. In many countries in prenatal care solely hemoglobin (Hb) measurement is applied. For the gynecologists till date there is no indication to determine other markers (e.g., serumferritin).
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 08.02.18 16:18