Gesunde Schwangerschaft: Wichtige Erkenntnisse aus 15 Jahren BabyCare-Forschung

Unter den folgenden Stichpunkten finden Sie aktuelle Informationen zu wichtigen Fragen und Themen rund um die Schwangerschaft. Grundlage dafür sind über 55.000 Fragebogen, die Teilnehmerinnen des BabyCare-Programms ausgefüllt haben.


Alter

Die Bedeutung des Alters für die Schwangerschaft

Seit Jahren steigt das Alter der Frauen an, wenn sie zum ersten Mal schwanger werden. Im Jahr 2006 war über die Hälfte (54 %) der Schwangeren in Deutschland älter als 30 Jahre.



Altersverteilung der Schwangeren in Deutschland


Das steigende Alter der Schwangeren hat oft damit zu tun, dass Paare sich erst dann für ein Kind entscheiden, wenn die Ausbildung beendet ist, oder sich der berufliche Werdegang entwickelt und gefestigt hat. Dennoch liegt aus rein medizinischer Sicht das beste Alter für Frauen, um zum ersten Mal schwanger zu werden, zwischen 25 und 29 Jahren. Denn hier sind die Risiken für Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft oder bei der Geburt am geringsten.

Mit steigendem Alter der Schwangeren nehmen zu:



Frühgeburten





Fehlgeburten





Chromosomenanomalien





Chronische Krankheiten



So verdoppelt sich die Zahl der Schwangeren, die beispielsweise an Venenthrombosen oder Schilddrüsenerkrankungen leiden, zwischen Frauen, die bis zu 25 Jahre alt sind und solchen die 35 Jahre und älter sind. Diese wie auch andere chronische Krankheiten bergen Risiken für den Verlauf der Schwangerschaft. Schwangere, die davon betroffen sind, müssen mit Ihrem behandelnden Arzt verstärkt darauf achten, dass die Krankheiten gut „eingestellt“ sind.

An Ihrem Alter können Sie nichts ändern. Um so mehr sollten sie darauf achten, dass andere Risiken für die Schwangerschaft möglichst gering sind. Mehr dazu finden Sie in unserem BabyCare Handbuch.

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 27.08.15 14:59
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 27.08.15 14:59
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 22.12.15 10:59