Wissenswertes rund um die Schwangerschaft

Jede Frau ist im Laufe ihrer Schwangerschaft immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert, auf die sie gerne umgehend eine Auskunft haben möchte. Das Team von BabyCare sammelt alle Fragen der Frauen, die am BabyCare-Programm teilnehmen. Die Antworten finden Sie im folgenden Themenkatalog.

Duschen, Baden und Pflegen

Die Schwangerschaft ist eine intensive Zeit für Ihren Körper und eine gute Gelegenheit, um das Körperbewusstsein zu steigern. So fällt in diesen Bereich natürlich auch die tägliche Körperpflege, wodurch Sie ihren Körper in der Schwangerschaft wahrscheinlich noch einmal ganz anders wahrnehmen, als sie es bis jetzt kannten. Weiterhin gibt es aber durch die Schwangerschaft auch einiges zu berücksichtigen.

So sollten Sie mit der Verwendung von Seife sparsam umgehen, denn diese trocknet die Haut aus, stattdessen sollten besser rückfettende und reichhaltige Produkte, wie z.B. Duschöl verwendet werden. Nach dem Duschen oder Baden können Bauch, Brust (nicht Brustwarze) und Oberschenkel mit ein paar Tropfen Weizenkeimöl (z.B. Guhl) einmassiert werden; anschließend die Haut zwischen den Fingerspitzen zupfen. Dies hilft das Öl tiefer aufzunehmen und kann so Schwangerschaftsstreifen vorbeugen. Zusätzlich kann man sich auch noch einmal am Tag einölen, wozu sich Mandelöl oder Babyöl eignen.

Das Baden während der Schwangerschaft kann sowohl der Körperpflege als auch der Entspannung dienen. Dabei können Zusätze verwendet werden, die auch gleichzeitig die Haut pflegen. Es sollte aber darauf geachtet werde, dass nicht zu lange und zu heiß (nicht deutlich mehr als 37 Grad Celsius Wassertemperatur) gebadet wird, da dies die Blutgefäße erweitert, wodurch Schwindel und Schwächegefühle entstehen können. Außerdem können Wehen ausgelöst werden. Nach dem Baden bietet es sich an, sich kühl abzubrausen. Weiterhin können Sie während der täglichen Körperpflege ihre Brustwarzen auf das Stillen vorbereiten. Dabei müssen die Brustwarzen abgehärtet werden, denn Stillen sollte eine Freude sein und nicht zur Qual werden. Nach dem Baden gut mit einem Handtuch abreiben. Brustwarzen öfter am Tag zusammendrücken und herausziehen. Sollten sie trocken und aufgesprungen sein, können die Brustwarzen mit einigen Tropfen Johanniskrautöl eingerieben werden. Die meisten Frauen haben in der Schwangerschaft sehr empfindliche Brustwarzen und all diese Pflege wird sich bezahlt machen, wenn das Kind anfängt zu trinken. Weiterhin empfiehlt es sich schon in der Schwangerschaft einen BH aus Baumwolle zu tragen, was zusätzlich hilft das zunehmende Gewicht der Brüste zu stützen.

Weitere Informationen zum Thema Pflege finden Sie auch im BabyCare-Handbuch in Kapitel 11.

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 19.08.16 11:32
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 19.08.16 11:32
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.15 12:54