Wissenswertes rund um die Schwangerschaft

Jede Frau ist im Laufe ihrer Schwangerschaft immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert, auf die sie gerne umgehend eine Auskunft haben möchte. Das Team von BabyCare sammelt alle Fragen der Frauen, die am BabyCare-Programm teilnehmen. Die Antworten finden Sie im folgenden Themenkatalog.

Impfungen

Die meisten Menschen werden in der Kindheit bei den U-Untersuchungen geimpft, die darauffolgenden Auffrischungsimpfungen werden jedoch im Laufe der Zeit leider häufig vergessen. Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten mit ihrer Frauenärztin/ihrem Frauenarzt rechtzeitig über die Möglichkeiten und Notwendigkeiten von Impfungen bzw. Auffrischungsimpfungen sprechen. Der durch die Impfung erzielte Impfschutz, kommt in der Schwangerschaft und nach der Geburt auch dem Kind zugute. Sie können damit sowohl sich, als auch Ihr Kind in der Schwangerschaft vor einer ganzen Reihe von Krankheiten erfolgreich bewahren. Wenn die Frau bereits schwanger ist, wird von einer Impfung abgeraten.

Die Impfung konfrontiert den Körper mit Erregern und fördert damit die Produktion von Antikörpern. Da der Körper in der Schwangerschaft generell eher anfällig für Krankheiten ist, kann eine Impfung leicht zu einem Gesundheitsrisiko für Frau und Kind werden und zu Früh-, Fehl- oder Totgeburten führen. Besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft wird von Impfungen völlig abgeraten, aber auch nach dieser Zeit wird eine Impfung nur dann durchgeführt, wenn ein besonders erhöhtes Risiko für eine Krankheit besteht.

Aufgrund dieser Risiken sollte 5 - 6 Monate vor einer Schwangerschaft eine vollständige Überprüfung des Impfschutzes erfolgen, damit dann noch fehlende Impfungen rechtzeitig nachgeholt werden können und der vollständige Immunschutz gewährleistet ist. Die Impfungen dienen der Vorbeugung von Infektionskrankheiten, die für Schwangere und auch für das Kind gefährlich sein können. Die Hausärztin / der Hausarzt oder auch die Frauenärztin / der Frauenarzt kann anhand des Impfpasses überprüfen, ob ein ausreichender Immunschutz gewährleistet ist.

Wichtig ist in jedem Fall die Tetanus-Impfung, da der Erreger überall vorkommt und so eine Ansteckung nie ausgeschlossen werden kann. Legen Sie auch besonderes Augenmerk auf die folgenden Schutzimpfungen:

·         Tetanus

·         Diphtherie

·         Pertussis (Keuchhusten)

·         Poliomyelitis

·         Hepatitis B

·         Masern, Mumps, Röteln

·         Varizellen (Windpocken)

·         Influenza (Virusgrippe)

Die Auffrischung des Schutzes gegen die Erreger dieser Krankheiten gilt als die wichtigste Vorsorgemaßnahme für Frauen, die eine Schwangerschaft planen und sollte deshalb auch unbedingt wahrgenommen werden. So gehen die Schwangeren später kein Risiko ein, sich zu infizieren und sich während der Schwangerschaft impfen lassen zu müssen.

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 16.11.06 00:00
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 28.08.15 15:35
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.15 12:54