Wissenswertes rund um die Schwangerschaft

Jede Frau ist im Laufe ihrer Schwangerschaft immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert, auf die sie gerne umgehend eine Auskunft haben möchte. Das Team von BabyCare sammelt alle Fragen der Frauen, die am BabyCare-Programm teilnehmen. Die Antworten finden Sie im folgenden Themenkatalog.

Wie hoch ist das Risiko, eine Fehlgeburt zu haben?

Frauen, die in einer früheren Schwangerschaft bereits Probleme hatten, leben natürlich in der großen Angst, es könnte in der aktuellen Schwangerschaft wieder zu Schwierigkeiten kommen. Diese Angst ist zwar verständlich, meist aber übertrieben. Ein optimistischer Blickwinkel unterstützt eine gesunde Reaktion des Körpers.

Risiko bei Frauen

- mit einem gesunden Kind und bisher keiner Fehlgeburt: 12 Prozent Fehlgeburtsrisiko in der nächsten Schwangerschaft
- mit einer Fehlgeburt: 24 Prozent Fehlgeburtsrisiko in der nächsten Schwangerschaft
- mit zwei Fehlgeburten: 26 Prozent Fehlgeburtsrisiko in der nächsten Schwangerschaft
- mit drei Fehlgeburten: 32 Prozent Fehlgeburtsrisiko in der nächsten Schwangerschaft

Frauen, die noch kein gesundes Kind geboren haben und schon zwei oder mehr Fehlgeburten hatten, haben in der nächsten Schwangerschaft ein Fehlgeburtsrisiko zwischen 40 und 45 Prozent.

Bei einem sehr geringen Anteil der Frauen – etwa 0,4 bis 1,8 Prozent –  treten immer wieder Fehlgeburten auf. Bei drei oder mehr aufeinanderfolgenden Fehlgeburten handelt es sich um einen habituellen Abort (wiederholte Fehlgeburt). Die Ursachen sind vielfältig, wobei fetale Chromosomenanomalien zu den häufigsten Gründen zählen.

 

 

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 28.08.15 16:01
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 28.08.15 16:01
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.15 12:54