Wissenswertes rund um die Schwangerschaft

Jede Frau ist im Laufe ihrer Schwangerschaft immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert, auf die sie gerne umgehend eine Auskunft haben möchte. Das Team von BabyCare sammelt alle Fragen der Frauen, die am BabyCare-Programm teilnehmen. Die Antworten finden Sie im folgenden Themenkatalog.

Was sind mögliche Risikofaktoren für eine Frühgeburt?

Die Gründe für eine Frühgeburt sind zahlreich. Nur in etwa der Hälfte aller Fälle ist die wirkliche Ursache festzustellen. Nicht selten sind die Ursachen in der Person der Mutter begründet oder in ihren sozialen Verhältnissen. Eine Frühgeburt wird häufig ausgelöst, wenn die Schwangere unzureichend ernährt ist, stark übergewichtig ist, viel raucht, regelmäßig Alkohol trinkt oder körperlich hart arbeitet.

Risikofaktoren (Mutter)

- Lebensalter der Mutter: unter 18 Jahre und älter als 35 Jahre
- Erstgebärende
- eine Frühgeburt vor der jetzigen Schwangerschaft
- (übermäßige) körperliche Belastung
- schlechte Ernährung und Ernährungszustand
- niedriges Körpergewicht der Mutter (weniger als 55 kg vor der Schwangerschaft)
- bestehende Erkrankungen der Mutter (Diabetes, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Störungen der Schilddrüsenfunktion)
- schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck (Präeklampsie)
- starker Nikotinkonsum
- Infektionserkrankungen im Allgemeinen
- Gebärmutteranomalien
- Gebärmuttermyome (gutartige Muskelknoten)
- Blutungen während der Schwangerschaft
- Infektionen am Gebärmutterhals während der Schwangerschaft
- frühere Operationen am Gebärmutterhals
- vorausgegangene Schwangerschaftsabbrüche
- unzureichender Verschluss des Gebärmutterhalses
- vorzeitige Wehentätigkeit

Kindliche Risikofaktoren


- Mehrlingsschwangerschaft
- zu viel Fruchtwasser
- veränderte Funktion des Mutterkuchens
- veränderte Lage des Mutterkuchens
- vorzeitiger Blasensprung

Bereits einer dieser Faktoren erhöht das Frühgeburtsrisiko!

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 28.08.15 16:04
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 28.08.15 16:04
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.15 12:54