Wissenswertes rund um die Schwangerschaft

Jede Frau ist im Laufe ihrer Schwangerschaft immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert, auf die sie gerne umgehend eine Auskunft haben möchte. Das Team von BabyCare sammelt alle Fragen der Frauen, die am BabyCare-Programm teilnehmen. Die Antworten finden Sie im folgenden Themenkatalog.

Wie kann man eine (weitere) Frühgeburt verhindern?

Durch das Ausfüllen des BabyCare Fragebogens erhalten Sie eine Analyse, die Sie über Ihre bestehenden Risikofaktoren für eine Frühgeburt, aber auch über solche, die keine sind, informiert. Versuchen Sie, eventuell bestehende Risikofaktoren zu vermeiden oder zumindest stark zu reduzieren. Dazu kann Ihnen als Nachschlagewerk das BabyCare-Handbuch dienen. Mit der Programmteilnahme tragen Sie sehr zur Vermeidung einer Frühgeburt bei, wenn Sie versuchen, Ihre in der persönlichen Analyse genannten Risikofaktoren soweit wie möglich einzuschränken. Es muss an dieser Stelle jedoch erwähnt werden, dass sich auch mit der Teilnahme an BabyCare eine Frühgeburt nicht mit hundertprozentiger Sicherheit ausschließen lässt.

Viele Faktoren können zu einer Frühgeburt führen. Oft kann jedoch keine genaue Ursache festgestellt werden. Es ist daher sinnvoll, das Risiko einer Frühgeburt zu minimieren, indem Schwangere:

- auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten,
- bekannte Stressauslöser - so gut es geht - meiden und dafür so oft wie möglich entspannen,
- auf den Genuss von Kaffee, Tabak, Alkohol und Drogen verzichten.

Liegen bei Ihnen medizinische Risiken für Früh-/Fehlgeburten vor, z. B. Gebärmutterhalsschwäche, so besprechen Sie mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt rechtzeitig geeignete Behandlungsmethoden und Präventionsmaßnahmen. Bei regelmäßig wiederkehrenden Vaginalinfektionen kann eine pH-Wert Selbstmessung sinnvoll sein, um vorhandene Infektionen in der Schwangerschaft rechtzeitig zu erkennen und behandeln zu können.

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 28.08.15 16:05
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 28.08.15 16:05
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.15 12:54