Wissenswertes rund um die Schwangerschaft

Jede Frau ist im Laufe ihrer Schwangerschaft immer wieder mit neuen Fragen konfrontiert, auf die sie gerne umgehend eine Auskunft haben möchte. Das Team von BabyCare sammelt alle Fragen der Frauen, die am BabyCare-Programm teilnehmen. Die Antworten finden Sie im folgenden Themenkatalog.

Rückenschmerzen

Viele Schwangere klagen über Rückenschmerzen, denn dies ist eine der Schwangerschaftsbeschwerden, die fast jede Schwangere verzeichnen kann. Die Schmerzen entstehen durch eine Überlastung der Bänder, Muskeln, Gelenke und Bandscheiben. Durch das Gewicht des Babybauches und zusätzlich bspw. falsche Hebetechniken beim Tragen schwerer Gegenstände oder eine schlechte Haltung beim Gehen, Stehen oder Sitzen werden die Bänder und Muskeln überlastet. Bei diesen Schmerzen wird deutlich, dass sie sich oftmals im Laufe des Tages verschlimmern. Je länger Sie also auf den Beinen sind, desto schmerzhafter erscheint Ihnen Ihr Rücken. Die Muskeln und Bänder sind „erschöpfter“ je länger Sie auf den Beinen sind und das Gewicht Ihres Bauches mit sich tragen.

Aufgrund der hormonellen Umstellung ist das Bindegewebe sehr viel dehnbarer. Zusätzlich belastet das Gewicht des Kindes die Gelenke. Der wachsende Bauch führt bei der werdenden Mutter zu einer Haltungsveränderung ins Hohlkreuz. Sorgen Sie daher für eine Entlastung des Rückens, indem Sie den Oberkörper immer gerade halten und beim Bücken immer in die Hocke gehen. Stärken können Sie Ihren Rücken mit spezieller Gymnastik und Schwimmen. Diese Sportart ist besonders gut bei Rückenschmerzen, da das Wasser das Gewicht des Babybauches amortisiert. In vielen Geburtsvorbereitungskursen wird mittlerweile ein spezielles Gymnastikprogramm für Schwangere angeboten, das auch Übungen zur Stärkung des Rückens beinhaltet. Sie bekommen dort oder auch in Schwangerschaftsgymnastikkursen Tipps, wie Sie weitesgehend schmerzfrei durch den Alltag kommen und auch zu Hause mit speziellen Übungen den Rücken stärken können.

Ausreichend Sport zu treiben ist schon vor der Schwangerschaft sehr wichtig, aber auch in der Schwangerschaft sollten Sie dies nicht vernachlässigen. Eine korrekte Körperhaltung kann zudem einige Schmerzen ersparen. Auch wenn es schwer fällt, versuchen Sie nicht all zu sehr ins Hohlkreuz zu fallen. Wenn jedoch trotzdem Schmerzen auftreten, können Massagen oder auch ein warmes Bad Linderung verschaffen. Von Ihrem Frauenarzt können Sie sich zusätzlich einen Stützgürtel verschreiben lassen, welcher dafür sorgt, dass etwas Gewicht vom Bauch genommen wird. Auch das Schlafen auf der Seite kann empfehlenswert sein, wobei zur Unterstützung ein Kissen unter den Bauch gelegt werden sollte.

Sollten die Schmerzen sehr stark sein, ist es ratsam, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen. Vielleicht erkennt dieser für die Schmerzen noch andere Ursachen, die Sie dann möglicherweise beheben können. Außerdem kann er Sie gut beraten und gibt Ihnen weitere Tipps, an welchen Spezialisten Sie sich wenden können. Eine gute Beratung in Bezug auf Rückenschmerzen können Sie aber auch bei einem Physiotherapeuten bekommen.

Autoren:
Dr. Renate Kirschner (Doktor der Erziehungswissenschaften; seit mehr als 25 Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung und Beratung tätig)
Dr. Wolf Kirschner (Doktor der Philosophie; seit 1997 in den Bereichen Epidemiologie, Evaluations- und Interventionsforschung, Gesundheitsförderung und Prävention tätig)
Priv. Doz. Dr. med. Dr. rer. nat. Axel Schäfer (Doktor der Medizin, Doktor der Naturwissenschaften, Frauenarzt)
Geprüft durch das wissenschaftliche Beratungskomitee von BabyCare.
Beitrag erstellt am: 25.08.06 00:00
Beitrag zuletzt aktualisiert am: 16.08.16 11:32
Seite erstellt am: 09.09.11 14:19
Seite zuletzt aktualisiert am: 25.11.15 12:54